Das Brautlied
A state permitting clear perception and understanding; the area that may be seen distinctly or resolved into a clear image.

Doppelt hält – nicht – besser !

Der eindeutige musikalische und gefühlsmäßige Höhepunkt Ihres Hochzeitsgottesdienstes ist das Lied nach der Trauung ( Brautlied ). Falls Sie bei der Wahl Ihres Brautliedes zwei Titel in der engeren Wahl haben, und sich nicht genau entscheiden können, so fällt die Entscheidung oft so aus, dass einer der beiden als Brautlied und der andere Titel unmittelbar danach, also nach den Fürbitten zur Gabenbereitung gesungen wird.

Diese Lösung empfehlen wir aus folgenden 2 Gründen absolut nicht !!

  • Grund 1:
    Zwei sehr gefühlsbetonte persönliche Songs hintereinander dargeboten schmälern    einander in der Aussage und Bedeutung.
    Der erste Titel ( der eigentliche Höhepunkt ) wird durch den unmittelbar           darauffolgenden zweiten Titel überlagert und in seiner zentralen Stellung im Gottesdienst     abgeschwächt, er verliert an Bedeutung.
    Schade darum.
  • Grund 2:
    Der zweite Titel ist meist liturgisch nicht zur Gabenbereitung passend.

 

 

Lösungsvorschläge:

Zur Gabenbereitung einen Instrumentaltitel oder ein liturgisch passendes
Lied wählen.

Den zweiten Titel als zweiten Höhepunkt zur oder unmittelbar nach der                            Kommunion einsetzen.